Basisfakten zu der Route Nr.: 1007
...eingetragen durch: oeg

Region:   Zillertaler Alpen
Tour:   Hochtour
Gipfel / Ziel:   Rosswandspitze
Höhe:   3157 m
Ausgangspunkt:   Whs. Wasserfall (Stillupgrund)
Endpunkt:   Whs. Wasserfall
Datum:   12.10.2010
Personenanzahl:  1

Rosswandspitze - Nordansicht der Rosswand, die Sonntags- und Wei├čkar trennt. Man erkennt die hohe glatte Platte zum obersten Schneeband. Von dort f├╝hrt der Kamin nach links zum Grat.
Rosswandspitze - Blick von der Rosswandspitze zum Tuxer Hauptkamm
Rosswandspitze - Rosswandspitze vom Samerkarj├Âchl
Nordansicht der Rosswand, die Sonntags- und Wei├čkar trennt. Man erkennt die hohe glatte Platte zum obersten Schneeband. Von dort f├╝hrt der Kamin nach links zum Grat. Blick von der Rosswandspitze zum Tuxer Hauptkamm Rosswandspitze vom Samerkarj├Âchl


Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Vom Whs. Wasserfall (1129 m) zur Gr├╝ne-Wand-H├╝tte. Von dort folgt man dem H├╝ttenweg zur Kasseler H├╝tte bis zum Abzweig im Sonntagskar. Hier nach links und dem Aschaffenburger H├Âhenweg folgen bis kurz vor die Sonntagskanzel am Fu├č des Grates, der vom Vorgipfel der Rosswandspitze nach Westen zieht (in der AV-Karte als Rosswand bezeichnet). Hier nach rechts und im Sonntagskar aufw├Ąrts bis auf eine H├Âhe von 2600m. Nun nach links direkt auf den Trenngrat zu. ├ťber Schrofen und Grasb├Ąnder erreicht man eine Einschartung (ca. 2700 m, siehe Anmerkung unten) unterhalb von Punkt 2787 m der AV-Karte. Von der Scharte 20 Entfernungsmeter am Grat abw├Ąrts (bis kurz vor den n├Ąchsten Zacken), dann heikel wenige Meter nach Norden runter und nach links ├╝ber einen kurzen ├╝berh├Ąngenden Kamin (II+) abklettern. Es folgt noch eine etwas heikle Platte bevor man leicht zum Wei├čkar absteigen kann. Nun steil ├╝ber grobe Bl├Âcke, z.T. auch Firn, aufw├Ąrts. Sp├Ąter links halten und ├╝ber eine steile, sandige Rinne zum obersten Firnbecken vor dem Vorgipfel. ├ťber das Firnbecken zur Scharte zwischen Vorgipfel und Hauptgipfel und in leichter Kletterei (I-II, zum Teil recht ausgesetzt) zum Gipfel.

Ein Abstecher zum Vorgipfel lohnt wegen des imposanten Tiefblicks nach Osten zum Hasenkarkees.

Abstieg auf gleicher Route oder, anstatt den Trenngrat zu ├╝berschreiten, einfach das Wei├čkar hinunter zum Samerkarj├Âchl, wo man wieder auf den Aschaffenburger H├Âhenweg trifft.

Anmerkung:
Der ├ťbergang vom Sonntagskar ins Wei├čkar ├╝ber die Rosswand entsprach nicht ganz der Klier-Beschreibung. Zumindest gab es vor und nach der Einschartung ein paar Steinm├Ąnner (aber keinerlei Begehungsspuren...). Nach "schr├Ąg rechts" geht nach der Scharte dort allerdings gar nichts. Evtl. ist es etwas weiter unten besser (etwa bei Pkt. 2644 m der AV-Karte).

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Bestes Herbstwetter. Zum Teil recht steile Firnfelder im oberen Bereich. In der Rinne vor dem Vorgipfel hartgefroren (Pickel, Steigeisen!).

Schließen