Basisfakten zu der Route Nr.: 251
...eingetragen durch: oeg

Region:   ├ľtztaler Alpen
Tour:   Klettern: bis III
Gipfel / Ziel:   Gro├čer Dristkogel, Kleiner Dristkogel
Höhe:   3058 m
Ausgangspunkt:   Falkaunsalm
Endpunkt:   Falkaunsalm
Datum:   28.07.2005
Personenanzahl:  1

Gro├čer Dristkogel, Kleiner Dristkogel - Kleiner und Gro├čer Dristkogel vom Angerer H├Âhenweg
Gro├čer Dristkogel, Kleiner Dristkogel - Oberer Gipfelauschwung am Nordgrat
Gro├čer Dristkogel, Kleiner Dristkogel - Gro├čer Dristkogel vom Anstieg zum Kleinen Dristkogel
Kleiner und Gro├čer Dristkogel vom Angerer H├Âhenweg Oberer Gipfelauschwung am Nordgrat Gro├čer Dristkogel vom Anstieg zum Kleinen Dristkogel


Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

G├╝nstigster Ausgangspunkt ist die Falkaunsalm - erreichbar mit Kfz. von Platz im Kaunertal, Zufahrt (noch) erlaubt. Von hier zwei M├Âglichkeiten. Mit etwas H├Âhenverlust (ca. 80 m) ├╝ber den Peter-Angerer-H├Âhenweg zur Gallruth-Alm und von dort in Richtung Wallfahrtsj├Âchl oder von der Falkaunsalm auf einem weiter oberhalb verlaufenden H├Âhenweg (l├Ąnglich) bis zur Einm├╝ndung des von der Gallruth-Alm kommenden Weges. Noch ein kurzes St├╝ck dem Weg folgen, dann rechts ab und ├╝ber steiles Ger├Âll zur Dristkogel-Scharte. Von dort f├╝hrt eine markierte Route (II, kurze, etwas morsche Drahtseilsicherung) ├╝ber viele B├Ąnder und kurze Rinnen in einem gro├čen Bogen zuletzt von S├╝dosten zum Gipfel.

Der Berg weist einige sch├Âne Kletteranstiege in relativ festem Fels auf. Auf folgende Route sei hier hingewiesen:

Von der Dristkogelscharte kurz der markierten Route folgen, dann nach rechts halten ├╝ber sehr steiles, von Platten durchsetztes Ger├Âll (II) durch die Nordflanke bis zu einer breiten Rippe, die links (orogr.) von der auff├Ąlligen Scharte im oberen Nordgrat herabzieht. An der Rippe aufw├Ąrts (II+). Kurz unterhalb der Scharte auf absch├╝ssigem Band nach links in die Rinne (br├╝chig, heikel) und in die Scharte. Von hier direkt dem Nordgrat ├╝ber mehrere kleine T├╝rme zum Gipfel folgen (III-IV, die schwierigsten Stellen k├Ânnen auf der Ostseite umgangen werden). Die erw├Ąhnte Scharte l├Ą├čt sich auch von der markierten Normalroute unschwierig erreichen.

Laut Gipfelbuch bietet auch die Westwand eine gute Kletterroute im IV. Grad.

Von der Dristkogelscharte auf den Kleinen Dristkogel (2934 m) ├╝ber den S├╝dgrat. Der zun├Ąchst abweisend wirkende Grat l├Ą├čt sich immer an der Kante haltend gut erklimmen (II, fester Fels). Kurz vor dem Gipfel nach rechts in eine Rinne und ├╝ber leichte Bl├Âcke zur Stange.

Abstieg ins Wallfahrtsj├Âchl ├╝ber den Nordgrat. Zun├Ąchst leicht, dann steile, sehr br├╝chige Plattenstufe, II-III, heikel, nicht anzuraten. Evtl. besser ├╝ber eine steile, NO-gerichtete Rinne. Ebenfalls plattig, aber flacher.


Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Sch├Âner, hei├čer Tag. In der Nordflanke des Gr. Dristkogels in der Querung zur Rippe zwei kurze Eisfelder. Ansonsten alles schneefrei.

In der Gallruth-Alm kann man seit neuestem einkehren...


Schließen