Basisfakten zu der Route Nr.: 259
...eingetragen durch: oeg

Region:   Verwall
Tour:   Hochtour
Gipfel / Ziel:   Patteriol
Höhe:   3056 m
Ausgangspunkt:   Verwalltal, Salzhüttle
Endpunkt:   Verwalltal, Salzhüttle
Datum:   31.08.2005
Personenanzahl:  1

Patteriol - Patteriol von der Kuchenspitze
Patteriol - Patteriol Südgipfel von der Plattenrinne
Patteriol - Rückblick vom Hauptgipfel zum Südgipfel
Patteriol von der Kuchenspitze Patteriol Südgipfel von der Plattenrinne Rückblick vom Hauptgipfel zum Südgipfel


Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Vom Salzhüttle (bis dorthin mit dem Auto, untertags gesperrt von 9-18 Uhr) auf breitem Fahrweg zur Konstanzer Hütte und weiter ins Fasultal bis zum Abzweig Richtung Wannetjöchl. Auf dem markierten Weg bis zum grossen Schnee/Geröllhang unterhalb der Südflanke des Patteriol. Hier mehrere Möglichkeiten:

a)
Etwas rechts halten zu einer Rinne, die oben durch einen kleinen Überhang mit Wasserfall begrenzt wird ("Wasserfallrinne" ?). Immer an der (im Aufstiegsinn) linken Begrenzungsrippe hoch (Kletterei bis II+) bis oberhalb des Wasserfalls und in wenigen Schritten nach rechts in Hochkar, Objektiv relativ sicher vor Steinschlag.

b)
Genau zum tiefsten Felsansatz (Steinmann) dann nach links auf einem breiten Band zu einer brüchigen Rinne, 50 m in der Rinne hoch, dann nach rechts und über einen nur mässig geneigten, aber moosigen Plattenschuss nach rechts bis oberhalb des kleinen Wasserfalls von Variante a). Leicht (I), aber dem Steinschlag durch Vorausgehende ausgesetzt.

Auf deutlichen Steigspuren quert man das Hochkar bis zur Gratrippe vor der sog. Plattenrinne. Man folgt der Gratrippe bis kurz vor den SW-Grat (Steigspuren und zahlreiche, z.T. verwirrende Steinmännchen). Nun die Rinne queren. Nicht in die Scharte am Ende der Rinne (auch dort Steinmann), sondern auf einem Band unterhalb des Grats ca. 50 m weiter queren. Wenn man keine Steinmänchen mehr sieht - umdrehen und hinauf zu einer kleinen Einschartung, Jenseits ca. 50 m hinunter, etwas nach rechts queren und auf einem breiten Geröllband in die letzte Scharte vor dem Gipfel (II-).

Eine weitere Möglichkeit ist, das erwähnte Band hinter der Plattenrinne bis zu seinem Ende unterhalb des Südgipfels zu verfolgen. Gerade empor zum Südgipfel (Stelle II) und jenseits ca. 30 m hinunter (II-), dann nach rechts auf einem fussbreiten Band (oberhalb gute Griffe) in die Rinne unterhalb der letzten Scharte queren. Von hier leicht (I) zum höchsten Punkt.

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Gute Verhältnisse, schneefrei, trocken. Die zahlreichen, über die ganze Südflanke verteilten Steinmännchen sind z.T. verwirrend.

Schließen