Basisfakten zu der Route Nr.: 274
...eingetragen durch: oeg

Region:   Stubaier Alpen
Tour:   Skitour
Gipfel / Ziel:   Mutterberger Seespitze
Höhe:   3305 m
Ausgangspunkt:   Gries
Endpunkt:   Gries
Datum:   12.05.2006
Personenanzahl:  1

Mutterberger Seespitze - Blick vom Gipfel zum Vorgipfel mit Skidepot
Mutterberger Seespitze - Gipfelgrat
Mutterberger Seespitze - Mutterberger Seespitze von der Hölltalspitze
Blick vom Gipfel zum Vorgipfel mit Skidepot Gipfelgrat Mutterberger Seespitze von der Hölltalspitze


Hütten-Info:

Stützpunkt:   Höhe:  
Type:  

Beschreibung:
(offen, nur mit Schlüssel, Zustand, Belegung usw.)
Amberter Hütte nicht mehr bewartet.



Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Von Gries (1569 m) auf breitem Fahrweg (Fahrverbot ab Gries) an der Sulztalalm vorbei zur Amberger Hütte (2135 m). Weiter dem flachen Talboden entlang bis von links das Seitental vom Schwarzenbergferner einmündet. Hier nach links steil aufwärts. Zunächst den (meist vorhandenen) Spuren der Schrankogel-Route folgend, bald aber mehr rechts haltend zu einem flachen Absatz im Talboden (die Spur zum Schrankogel führt nach links auf die Moräne). Man erkennt oben die Ausläufer des Bockkogelferners, der vom NW-Grat der Mutterberger Seespitze in zwei Hälften geteilt wird. Unterhalb des Ansatzpunkt des Grates erkennt man eine schmale Rinne, die von einer auffälligen Gratrippe begrenzt wird. Vom Fusspunkt der Gratrippe zieht ein steiler Moränenrücken bis in den Talboden herunter, der die sicherste Aufstiegsmöglichkeit zur Rinne bietet. Der Hang rechts davon bis hin zu den ersten Metern der Rinne ist stark von Lawinen bedroht. Ggf. die ersten Meter zu Fuss entlang der Felsen hoch (I) und erst dann in die Rinne queren. Die Rinne ist die einzige sinnvolle Möglichkeit, den Bockkogelferner zu erreichen (der in mancher Führerliteratur beschriebene Anstieg weiter rechts ist nicht mehr zu empfehlen - der Bockkogelferner reicht dort nicht mehr bis ins Kar und hat anstelle des einstigen Eiswulstes einen Steilabbruch hinterlassen, der kaum mehr mit Ski zu befahren ist.

Nach der Rinne hält man zunächst auf den Fusspunkt des NW-Grates der Mutterberger Seespitze zu, dann nach links direkt in Richtung Hölltalspitze. Wo der Gletscher flacher wird, biegt man wieder nach rechts ab und wendet sich der steilen NW-Flanke zu, die vom Gletscher zu einer Gratschulter im oberen NO-Grat der Seespitze führt. Die Flanke ist knapp 40 Grad steil, ist aber gut mit Ski begeh- bzw. befahrbar (bei Neuschnee überlegte Spuranlage wegen Triebschnee!). Von der Gratschulter bei ausreichender Schneelage mit Ski noch bis zum nächsten Gratkopf. Spätestens hier Skidepot und zu Fuss über den kurzen, aber steilen Schneegrat (je nach Schneelage zwei kurze Felstufen - I) zum nahen Gipfel. Vorsicht wegen der zum Teil sehr grossen Wächten am gesamten Grat ab der Schulter.

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Rinne zum Bockkogelferner von Lawinen blank gefegt (nur mit Steigeisen!). In der NW-Flanke 20 cm Pulverschnee. Grat stark verwächtet, bis zum Vorgipfel mit Ski möglich. Abfahrt bis Suzltalalm auf Schneeresten (links vom Bach).


Schließen