Basisfakten zu der Route Nr.: 303
...eingetragen durch: oeg

Region:   Albula
Tour:   Skitour
Gipfel / Ziel:   Piz Kesch
Höhe:   3418 m
Ausgangspunkt:   Madulain
Endpunkt:   Madulain
Datum:   03.04.2007
Personenanzahl:  2

Piz Kesch - Querung zur Porta d'Es-cha
Piz Kesch - Piz Kesch
Piz Kesch - Am Gipfel
Querung zur Porta d'Es-cha Piz Kesch Am Gipfel


Hütten-Info:

Stützpunkt:   Chamanna d'Es-sch Höhe:   2594 m
Type:  

Bewirtete Hütte
Beschreibung:
(offen, nur mit Schlüssel, Zustand, Belegung usw.)
Schöne, ruhige Hütte in bester Panorama-Lage. Winterbewirtschaftung Mitte März-Mitte April. Sommerbewirtschaftung je nach Schneelage ab Mitte Juni. Bei guten Verhältnissen bis Ende Oktober.

Bezahlung in EURO ist möglich.



Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Von Madulain Bahnhof der Beschilderung Chamanna d'Es-cha folgen. Rechts eines Bacheinschnitts hinauf, bis man wieder auf einen Fahrweg trifft. Dem Fahrweg folgen, bis man nach links auf einem Weg in den Bach-Tobel queren kann, der sich hier weitet. Man kann auch dem Fahrweg weiter folgen und erst weiter oben nach links queren (je nach Schneelage). Man folgt dem Tälchen, bis es sich an einem flachen Boden verzweigt. Hier nach rechts und immer knapp rechts der Strommasten aufwärts. Der steile Rücken unterhalb der Hütte wird in einem Rechtsbogen umgangen.

Von der Hütte folgt man dem alten Moränenrücken (zuerst auf dem Rücken, später leicht links davon) bis dieser in die Gratfelsen mündet. Bei sicherer Schneelage quert man nun knapp unterhalb der Felsen nach rechts bis zur Steilrinne unterhalb der Porta d'Es-cha. Bei nicht ganz sicheren Verhältnissen besser ca. 50 Meter weiter unten queren und gerade zur Rinne hinauf. Der letzte Anstieg zur Scharte ist mit einer Kette gesichert (im Winter i.d.R. unter Schnee). Jenseits der Scharte ca. 30 m steil abwärts und leicht rechts haltend auf den Gletscherrücken (links grosse Spalte - aber gut sichtbar). Nun links haltend in einem weiten Bogen aufwärts. Später wieder nach rechts zum Skidepot unter der auffälligen Schneezunge, die zum NE-Grat emporzieht. Zu Fuss weiter über den steilen Schneehang zum markanten Grat-Absatz. Je nach Schneelage hier unter den Felsen nach links queren und nach ca. 50 m rechts über eine kurze Felsstufe (II-) auf ein Schneeband. Hierher auch vom Absatz direkt über den Grat. Man folgt nun dem breiten Band bis in Gipfelfallinie. Weiter durch eine steile Rinne und wieder rechts haltend unmittelbar zum Gipfel hinauf.

Landschaftlich sehr schöne, verhältnismässig wenig begangene Tour. Der Gipfelaufbau ist steil, aber bei guten Verhältnissen nicht schwierig (je nach Routenwahl kurze Stellen bis II-). Erfahrung im Umgang mit Pickel+Steigeisen ist Voraussetzung.


Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Sehr wechselhaftes Wetter. Sonne + Schneefall. Am Gipfelaufbau gute Verhältnisse. Steigeisen+Pickel erforderlich. Abfahrt: Pulver bis zur Scharte, dann Firn bis zur Hütte. Schnee reichte bis zur Querung zum Fahrweg.

Schließen