Basisfakten zu der Route Nr.: 468
...eingetragen durch: oeg

Region:   Stubaier Alpen
Tour:   Klettern: bis III
Gipfel / Ziel:   Wechnerwand - Wechnerkogel
Höhe:   2956 m
Ausgangspunkt:   Dortmunder H├╝tte
Endpunkt:   Dortmunder H├╝tte
Datum:   05.07.2008
Personenanzahl:  1

Wechnerwand - Wechnerkogel - Wechnerwand vom Anstieg zum Wechnerkogel
Wechnerwand - Wechnerkogel - Der Grat zum Wechnerkogel (nach dem ersten Aufschwung)
Wechnerwand - Wechnerkogel - Der steht auch im Weg und muss ├╝berklettert werden (hier Abstiegsseite)...
Wechnerwand vom Anstieg zum Wechnerkogel Der Grat zum Wechnerkogel (nach dem ersten Aufschwung) Der steht auch im Weg und muss ├╝berklettert werden (hier Abstiegsseite)...


Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Vom Speicher L├Ąngental auf markiertem Steig ins Mittertal bis ca. 2300 m. Hier links ab und ├╝ber grobes Ger├Âll recht steil auf den flachen Absatz unter den Ostabst├╝rzen des Acherkogels. Nun links halten und zuletzt durch eine wiederum sehr steile Schnee- und Schuttrinne in die Wechnerscharte (linker Sattel), 2758m. Zur Wechnerwand zun├Ąchst an der Ostseite de SSW-Grates, baldm├Âglichst aber direkt am Grat (I+, 1 Stelle II, Haken) zum Vorgipfel und kurz ├╝ber Platten und Schrofen zum Hauptgipfel 2852m. Abstieg auf gleichem Weg zur Scharte. Der Turm zwischen den beiden Scharten wird an der S├╝dseite umgangen. Von hier setzt der Grat zum Wechnerkogel sehr steil an. Man h├Ąlt sich zun├Ąchst an der S├╝dseite. Oberhalb des ersten Abbruchs kurzer Wechsel auf Nordseite, dann immer in Gratn├Ąhe zur ersten Graterhebung. Der folgende, mit zahlreichen T├╝rmchen besetzte Grat wird bis zum Gipfelaufschwung durchwegs begangen. Am Gipfelaufschwung kurz ├╝ber eine Plattenstufe, dann links haltend ├╝ber leichtes Blockwerk zum Gipfel.

Sch├Âner Grat, durchgehend II, zum Teil II+, eine Stelle wohl eher etwas dar├╝ber (siehe Bild), manchmal etwas br├╝chig.

Abstieg ├╝ber leichte Felsen (I) am S├╝dgrat bis der Kamm kurz vor dem L├Ąngentaler Turm wieder sch├Ąrfer wird. Hier nach links und ├╝ber steile Schrofen ins L├Ąngental, wo man bald auf den markierten Weg trifft. Anschluss zum Hochreichkopf (siehe hier), indem man sich mehr rechts h├Ąlt, um (steil und teilweise exponiert) den Weg etwas weiter oben zu erreichen.

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Teilweise sonnig, k├╝hl, windig. Harter Altschnee zur Wechnerscharte (Pickel, Steigeisen n├Âtig). Ansonsten weitgehend schneefrei.

Schließen