Basisfakten zu der Route Nr.: 468
...eingetragen durch: oeg

Region:   Stubaier Alpen
Tour:   Klettern: bis III
Gipfel / Ziel:   Wechnerwand - Wechnerkogel
Höhe:   2956 m
Ausgangspunkt:   Dortmunder Hütte
Endpunkt:   Dortmunder Hütte
Datum:   05.07.2008
Personenanzahl:  1

Wechnerwand - Wechnerkogel - Wechnerwand vom Anstieg zum Wechnerkogel
Wechnerwand - Wechnerkogel - Der Grat zum Wechnerkogel (nach dem ersten Aufschwung)
Wechnerwand - Wechnerkogel - Der steht auch im Weg und muss überklettert werden (hier Abstiegsseite)...
Wechnerwand vom Anstieg zum Wechnerkogel Der Grat zum Wechnerkogel (nach dem ersten Aufschwung) Der steht auch im Weg und muss überklettert werden (hier Abstiegsseite)...


Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Vom Speicher Längental auf markiertem Steig ins Mittertal bis ca. 2300 m. Hier links ab und über grobes Geröll recht steil auf den flachen Absatz unter den Ostabstürzen des Acherkogels. Nun links halten und zuletzt durch eine wiederum sehr steile Schnee- und Schuttrinne in die Wechnerscharte (linker Sattel), 2758m. Zur Wechnerwand zunächst an der Ostseite de SSW-Grates, baldmöglichst aber direkt am Grat (I+, 1 Stelle II, Haken) zum Vorgipfel und kurz über Platten und Schrofen zum Hauptgipfel 2852m. Abstieg auf gleichem Weg zur Scharte. Der Turm zwischen den beiden Scharten wird an der Südseite umgangen. Von hier setzt der Grat zum Wechnerkogel sehr steil an. Man hält sich zunächst an der Südseite. Oberhalb des ersten Abbruchs kurzer Wechsel auf Nordseite, dann immer in Gratnähe zur ersten Graterhebung. Der folgende, mit zahlreichen Türmchen besetzte Grat wird bis zum Gipfelaufschwung durchwegs begangen. Am Gipfelaufschwung kurz über eine Plattenstufe, dann links haltend über leichtes Blockwerk zum Gipfel.

Schöner Grat, durchgehend II, zum Teil II+, eine Stelle wohl eher etwas darüber (siehe Bild), manchmal etwas brüchig.

Abstieg über leichte Felsen (I) am Südgrat bis der Kamm kurz vor dem Längentaler Turm wieder schärfer wird. Hier nach links und über steile Schrofen ins Längental, wo man bald auf den markierten Weg trifft. Anschluss zum Hochreichkopf (siehe hier), indem man sich mehr rechts hält, um (steil und teilweise exponiert) den Weg etwas weiter oben zu erreichen.

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Teilweise sonnig, kühl, windig. Harter Altschnee zur Wechnerscharte (Pickel, Steigeisen nötig). Ansonsten weitgehend schneefrei.

Schließen