Basisfakten zu der Route Nr.: 803
...eingetragen durch: oeg

Region:   Ötztaler Alpen
Tour:   Hochtour
Gipfel / Ziel:   Puitkogel
Höhe:   3345 m
Ausgangspunkt:   Rettenbachferner
Endpunkt:   Rettenbachferner
Datum:   03.10.2009
Personenanzahl:  1

Puitkogel - Puitkogel vom Wassertalkogel. Man erkennt deutlich den eisgefüllten Absatz mit der darunter liegenden Schuttflanke.
Puitkogel - Gipfelkreuze...
Puitkogel - Wassertalkogel vom Puitkogel. Dahinter die Innere Schwarze Schneide. Links darüber der Ramolkogel. Ganz rechts der Similaun.
Puitkogel vom Wassertalkogel. Man erkennt deutlich den eisgefüllten Absatz mit der darunter liegenden Schuttflanke. Gipfelkreuze... Wassertalkogel vom Puitkogel. Dahinter die Innere Schwarze Schneide. Links darüber der Ramolkogel. Ganz rechts der Similaun.


Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Vom Rettenbachferner (oberster Parkplatz, 2800m) auf dem Mainzer Höhenweg zum Wassertalkogel (3247m) siehe Tour 802.

Weiter am markierten Weg mit kurzen Kraxelstellen (I) bis in die Scharte vor dem Sonnenkogel. Rechts runter auf den Gletscher (oder was davon übrig ist - bei Ausaperung Steigeisen). Unterhalb des Ostausläufers des Sonnenkogels herum. Achtung: die Markierungen und Drahtseile links oberhalb führen in äußerst steinschlägiges Gelände - hinter dem Felskamm ist die gesamte ca. 1m hohe Geröllauflage im Begriff auf dem Toteis talwärts zu fahren! Besser weiter unten queren, aber auch hier nicht ganz ungefährlich (glatt, bröselig, ggf. eisig)! Nach Querung der Gletscherreste sind links oben am nächsten Felsausläufer ebenfalls wieder Markierungen des Mainzer Weges zu erkennen. Diesen folgt man noch bis in das nächste Kar. Bevor die Markierungen dann in den Südostausläufer des Puitkogels leiten, links ab und steil, etwas mühsam, aber problemlos durch sandigen Schutt auf den auffälligen eisgefüllten Absatz unter dem Südgrat des Puitkogels (im Aufstieg bequemer rechts an den Schrofen - im Abstieg kann man die 'Schuttreiße' abfahren). Nach dem Absatz etwas rechst halten und von Osten über leichte Felsen (I) auf den oberen Südgrat. Ab hier einige Stellen II bis zum Gipfel. Der Fels ist verhältnismäßig fest und schön zu klettern.

Zurück am selben Weg (Gegensteigung zum Wassertalkogel ca. 300 Hm).

Sehr schöne und abwechslungsreiche Route - von Beginn an mit viel Aussicht. Die Toteisfelder im Bereich des Sonnenkogels erfordern Vorsicht.

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Gute Verhältnisse - die ausgeaperten Restgletscher am Mainzer Weg sind derzeit allerdings grauslig (Steigeisen!).

Völlig einsam zu dieser Jahreszeit.

Die Ötztaler Gletscherstraße ist offiziell von 17 Uhr bis 7 Uhr gesperrt, die Schranke ist aber offen. Man fährt natürlich auf eigene Gefahr...

Schließen