Basisfakten zu der Route Nr.: 854
...eingetragen durch: oeg

Region:   Bayerische Voralpen
Tour:   Klettern: bis III
Gipfel / Ziel:   Sonnwendjoch Überschreitung
Höhe:   1987 m
Ausgangspunkt:   Ursprungpass
Endpunkt:   Ursprungpass
Datum:   29.11.2009
Personenanzahl:  11

Sonnwendjoch Überschreitung - Der erste Turm im Anstieg zur Krenspitze
Sonnwendjoch Überschreitung - Ausstieg zum oberen Krenspitz Ostgrat
Sonnwendjoch Überschreitung - Die enge Scharte vor dem Bärenjoch (Foto von Bernd)
Der erste Turm im Anstieg zur Krenspitze Ausstieg zum oberen Krenspitz Ostgrat Die enge Scharte vor dem Bärenjoch (Foto von Bernd)


Die Route mit eigenen Worten:

Für die Richtigkeit der Angaben bzw. für Unfälle aufgrund fehlerhafter Beschreibungen kann keine Haftung übernommen werden!

Routen-
Beschreibung:

Vom Ursprungpass (Parkplatz Trockenbachtal) auf schmalem, aber gut markiertem Pfad durch steile Wiesen und Wald zu einer Jagdhütte. Dahinter trifft man auf den neuen Fahrweg zur Schönfeldalm, der mehrmals auf dem alten Wanderweg abgekürzt werden kann. Von der Alm über Wiesenhänge zum Kreuz unterhalb des Gipfels und nun immer am teilweise ausgesetzten Grat über das Schönfeldjoch (1776m) zum Wildenkarsattel (1625m). Bis hier markiert. Weiter auf teilweise undeutlichen Pfadspuren am nun schmalen und felsigen Grat (I) über eine turmartige Erhebung mit mehreren kurzen Gegenanstiegen zum Punkt 1854m. Nun den Grat hinunter, bis er wieder felsig wird. Hier nach rechts und unter den Felsen queren (abschüssig). Durch eine steile, schrofige Rinne wieder zum Grat hinauf. Man kann die etwas rutschige Rinne nach ca. 40 Metern nach links verlassen und über einen kurzen felsigen Aufschwung (II) direkt den Grat erreichen (siehe 2. Bild, insb. bei Schneelage vorzuziehen). Dann immer am wieder leichten Grat hinauf zum Krenspitz (1981m) und weiter zum Hinteren Sonnwendjoch (1987m).

Übergang zum Bärenjoch:
Weiter am Grat auf schwachen Wegspuren, oft auf schmalem Band zwischen Latschen und Nordabstürzen zum Sonnwendjoch Westgipfel (1881m). Von hier ausgesetzt, schmal und schrofig zur steilen Kuppe vor dem scharfen Einschnitt vor dem Bärenjoch. Vom Gipfel der Kuppe nur ca. 5 Meter nach links abwärts (Vorsicht: bei weiterem Abstieg nach Süden gelangt man in schwieriges Felsgelände), dann scharf nach rechts auf ein schrofiges Band (II-) und steil hinunter in die Scharte. Jenseits über einen kurzen Block (II-) auf ein Band in der Nordseite und gleich nach links über leichte Felsen (I) auf den Latschengrat. Nun am Grat, zuletzt kurz südlich ausweichend, zum Bärenjoch (1850m). Von hier steil über Wiesenhänge hinunter zur Bärenbadalm und auf dem Fahrweg zur Ackernalm. Entlang der Mautstraße zurück zur Bundesstraße und neben dieser auf einem Forstweg zurück zum Ursprung.

Lange und abenteuerliche Überschreitung. Auf weiten Strecken weglos (v.a. im zweiten Teil z.T. mühsame Latschenkletterei). Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und ein guter Orientierungssinn sind erforderlich. Bei Nässe, Vereisung oder Neuschnee heikel!

Verhältnisse
am Tag der Tour:
(Wetter, Temperatur, Schneehöhe...)

Föhnsturm. Nordseitig vereist.

Schließen